Besprechungen Jazz Klassik Musik

Eine Jazzstimme aus Finnland: Tuija Komi

Ganz stimmt die Überschrift nicht, denn die sinnlich-raue Stimme stammt zwar aus Finnland, aber Tuija Komi lebt in München.
Gute Stimmen setzen sich durch, und das auch, wenn sie in einer Sprache singen, die kaum ein Deutscher versteht. So außergewöhnlich wie ihre Muttersprache, ist auch die Sängerin Tuija Komi. Die in München lebende Musikerin hat längst in der Bayernmetropole eine eigene Fangemeinde und ihre Lebendigkeit und vor allem ihr Gesang sorgen dafür, dass immer mehr Menschen begeistert ihre Konzerte besuchen.
Gerade ist eine neue CD erschienen.
Die sympathische Finnin sprach mit mir über ihre Karriere und die Musik

- Frau Komi, was verschlägt eine Finnin nach München?
Tuija Komi: Ich wollte schon immer ins Ausland. Meine Heimat ist zwar sehr schön, aber ich war neugierig auf die Welt. Da war auch etwas Abenteuerlust dabei und so bin ich jetzt bereits seit 15 Jahren in Deutschland.
- Und wie kamen sie zur Musik?
Tuija Komi: Musik war in meinem Leben eigentlich immer präsent. Mein Großvater spielte Akkordeon und die ganze Familie war musikalisch.
- Wann wurde für sie klar, dass sie Sängerin werden?
Tuija Komi: Das hat etwas gedauert. Zuerst hatte ich eine andere Ausbildung gemacht, bevor ich begann Gesang zu studieren. Vielleicht war es Schicksal, es drängte mich in diese Richtung und ich hatte, Gott sei Dank, den Mut dazu.
- Sie haben gerade eine neue CD herausgebracht. Was ist auf ihr zu hören?
Tuija Komi: Auf der CD sind viele Sachen aus meiner Heimat, aber auch einige Englische Lieder. Stilistisch geht es von Swing, über Bossa Nova und finnischen Tango, bis hin zum Blues. Die Platte ist eben so vielseitig wie ich selber es bin.
- Ist es nicht schwer, in Deutschland ein Publikum für finnisch gesungene Lieder zu finden?
Tuija Komi: Anfangs dachte ich das auch, aber die Leute, die ich nach meinen Konzerten gefragt habe, fanden alle, dass es überhaupt nichts ausmacht. Die Musik spielt die Hauptrolle und findet viel Anklang. Außerdem moderiere ich die Lieder im Vorfeld entsprechend an.
- Was würden sie sagen? Ist ihre Musik mehr Jazz oder Pop?
Tuija Komi: Weniger Pop. Es ist vor allem Jazz und lateinamerikanische Musik, da ich diese sehr liebe.
- Wie sind sie auf Sonthofen und die Kultur-Werkstatt gekommen?
Tuija Komi: Wenn ich mich recht erinnere, durch einen Kollegen, der dort bereits einmal aufgetreten ist. Ich singe gerne in München, aber ich fahre auch immer wieder gerne raus und lerne Neues kennen.
- Wer begleitet sie bei dem Konzert?
Tuija Komi: Meine Band. Wir sind das Tuija Komi Quartett. Tizian Jost spielt Klavier, Martin Kolb Schlagzeug und Manolo Diaz Kontrabass. Alle drei sind hervorragende Jazzmusiker und es macht sehr viel Spaß mit ihnen zu arbeiten.

snow

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2019 by: Stefan Nowicki Journalist und Autor • Design by: Stefan Nowicki< Foto: Sabrina Bestle