Besprechungen Jazz Klassik Musik

„Wir sind keine Rock, n Roll-Band“

Günther Sigl im Gespräch zu seinem Solodebüt
Am Freitag, dem 26. November Stellte Günther Sigl, der Sänger und Bassist der Spider Murphy Gang seine erste Solo-CD, „Habe die Ehre“ im ausverkauften Stadttheater seiner alten Heimatstadt, Landsberg vor. Nach dem Konzert unterhielt er sich mit Stefan Nowicki über Landsberg und sein Soloprojekt.
- Herr Sigl, sind sie noch oft in Landsberg?
Günther Sigl: Nein, nur ab und zu. Meistens zu Familienfesten, mein Bruder und mein Vater leben ja hier.
- Gibt es außer ihrer Familie noch Kontakte und Freundschaften von Früher?
Günther Sigel: Nicht mehr viel. Die meisten Kontakte sind abgebrochen und ein paar sind leider auch schon verstorben.
- Begann ihr Musikerleben bereits hier in Landsberg?
Günther Sigl: Nein, wir sind ja bereits 1958 nach Karlsruhe umgezogen. Mit etwa 15 bekam ich meine erste Gitarre und habe begonnen die aktuelle Musik aus dem Radio nachzuspielen. Später spielten wir dann in den Clubs der Amerikaner, die Musik die die GI´s hören wollten. Dann kam ich nach München.
- Das Plakat und auch das Cover ihrer Solo-CD zeigt sie mit gezogenem Hut und wirken nicht nur deswegen etwas älter. Ist das so gewollt?
Günther Sigel: Die Idee dahinter ist meine Erinnerung an damals. Da ging kaum jemand ohne Hut aus dem Haus. Ich sehe noch meinen Vater, wie er angesichts Bekannter den Hut zog und „Habe die Ehre“, sagte. Es ist eine schöne Geste, mit gefällt das sehr.
- Die Musik auf der CD erinnert immer wieder an alte Schlager und die Tanzmusik der damaligen Zeit. Ist das eine alte Liebe, von ihnen?
Günther Sigl: Ja, mit den Sachen bin ich aufgewachsen. Zum Beispiel, spielte meine Tante, die hier vierzig Jahre Lehrerin war, auf ihrem Akkordeon auch die Schlager jener Zeit. Dies und viele weitere Einflüsse haben mich geprägt.
- Warum hat es so lange bis zu ihrem Solodebüt gedauert?
Günther Sigl: Weiß ich auch nicht. Die Arbeit mit den Spiders hat viel Zeit in Anspruch genommen. Doch wir haben gemeinsam auch immer wieder einfach so zum Spaß zusammen gesessen und Musik gemacht, ohne viele Hintergedanken. Irgendwann entstand dann die Idee daraus etwas zu machen.
- Ist es nicht sehr schwer, aus dem Schatten der Spider Murphy Gang herauszutreten?
Günther Sigl: Sicherlich ist das nicht einfach. Aber darum geht es auch nicht. Wir haben das Meiste für die CD live eingespielt und waren manchmal selber überrascht wie gut es sich anhörte. Auch die Musik die ich für die Spiders geschrieben habe ist ja im Endeffekt Musik von mir.
- Ist Günther Sigl ruhiger geworden?
Günther Sigl: Mit dem Soloprojekt schon ein bisschen. Wir sind keine Rock´n Roll-Band.
- Wie wird es weiter gehen?
Günther Sigl: Über Weihnachten ist erst einmal Pause. Wir arbeiten aber bereits an einer zweiten CD, die soll ein bisschen bluesiger werden. Und mit der Spider Murphy Gang geht es ja auch weiter.

snow

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2019 by: Stefan Nowicki Journalist und Autor • Design by: Stefan Nowicki< Foto: Sabrina Bestle